BAG-Tagung zur Reform der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik

cc-by-sa
you are free to share, adapt - attribution: Credits to "marfis75 on flickr"
Acker

Vom 10.-12. März 2017 treffen sich die Bundesarbeitsgemeinschaften Globale Entwicklung, Europa, Landwirtschaft und Ökologie für eine gemeinsame Tagung zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik in Bochum.

Am Freitag und Samstag ist die gemeinsame Tagung, am Sonntag treffen wir uns als BAG-Europa. 

ANMELDUNG HIER   

TAGUNGSORT:

Christuskirche in Bochum, Platz des europäischen
Versprechens, 44787 Bochum

PROGRAMM FREITAG DER 10.03.2017

Einlass ab 18 Uhr - BEGINN 19 Uhr

ERÖFFNUNG durch BAG-Sprecher*innen

BEGRÜßUNG: Norwich Rüße, agrarpolitischer Sprecher derLandtagsfraktion NRWPODIUMSDISKUSSION

  • Ulrich Jasper, Geschäftsführer der ABL e.V. und Koordinator der Verbände-Plattform zur GAP
  • Sebastian Lakner, Universität Göttingen
  • Lutz Ribbe, Naturschutzpolitischer Direktor EuroNatur e.V. und Koordinator der Verbände-Plattform zur GAP
  • Reinhild Benning, Germanwatch e.V.


PROGRAMM SAMSTAG DER 11.03.2017

BEGINN 9:30 UHR

Begrüßung durch die BAGen

  • Eröffnung Martin Häusling, MdEP
  • Keynote Sebastian Lakner, Universität Göttingen
  • Keynote Tobias Reichert, Germanwatch e.V.

 

11:00-11:30 Uhr Pause

11:30-13 Uhr WORKSHOP-Phase I:

  1. Reinhild Benning: Welche flankierenden Maßnahmen sind im Rahmen der GAP nach 2020 neben der Reform der Agrarförderung für eine ökologisch-soziale Agrarwende nötig, zum Beispiel im Bereich der Kennzeichnung von Lebensmitteln?
  2. Dr. Sebastian Lakner: Welche Anforderungen muss die GAP im Kontext des europäischen Haushaltes (MFR) erfüllen?
  3. Tobias Reichert: Welche Auswirkungen haben Agrar-Subventionen und Handelsabkommen auf weltweite Ernährung und was muss die GAP nach 2020 hier leisten?
  4. Gisela Sengl, MdL: Strukturen, Sanktionen, Bürokratie - wie kann die GAP Reform zum Schutz der bäuerlichen Landwirtschaft beitragen?


13:00-14:00 UHR MITTAGSPAUSE

14.00-15.30  UHR WORKSHOP-Phase II

  1. N.N. Die Ökologisierung der Landwirtschaft - Wiederspruch oder Chance bei zukünftig ansteigendem Ernährungsbedarf?
  2. Maria Heubuch, MdEP: Welche globalen Auswirkungen hat die GAP heute und wo liegen Chancen der Änderung für die Zukunft?
  3. Hugo Gödde, Neuland: Umbau der Tierhaltung - Was bewirken heutige Zahlungen und kann der Umbau durch eine GAP Reform gelingen?
  4. Dr. Andrea Beste, Agrarwissenschaftlerin: Klimaschutz und Landwirtschaft - wie müsste eine klimafreundliche GAP aussehen?

16:00-17:00 UHR ABSCHLUSSPLENUM


Vorstellung der Workshop-Ergebnisse, Abschlusspodium und Kommentierung durch Friedrich Ostendorff, MdB

 

 



zurück

URL:http://www.gruene-bag-europa.de/home/expand/643191/nc/1/dn/1/